Oktoberlodern 2018

- Die besondere Gartenreise ins herbstliche England -

Vom 01. bis zum 07. Oktober 2018 wird meine Reisegruppe mit mir das 'Oktoberlodern' in England erleben.

Diese besondere Gartenreise lehnt sich an die letztjährige Reise 'Herbst Pur' an. Kommentare und Berichte zu einer begeisternden Zeit in England können Sie im Gartenforum Garten-pur nachlesen.

 

Programmpunkte 'Oktoberlodern 2018'

(nicht vollständig):

 

Bressing­ham Gar­dens ist der Garten des popu­lären Garten­buchautors Adri­an Bloom und um­fasst auf knapp sie­ben Hektar etliche verschie­dene Berei­che. In hoffentlich nebeliger Vormit­tagsstimmung werden die vielen verschiedenen buntlaubigen Koniferen mit Gräsern und Herbstfär­bern des 'Foggy Bottom' ein faszinieren­des Bild geben. Fackellilien lodern über wogenden Gräsern - an den herrlichen Gartenbildern dieses gestalterischen Meisterwerkes kann man sich nicht satt sehen! Gegenüber des Geländes liegt die große Gärtnerei 'Bres­singham Garden Center', welche viele be­währte Pflanzen in den Handel gebracht hat.

Besuch von Cambridge Botanic Garden. Dieser extrem bekannte und se­henswerte Botanische Garten ist berühmt für seinen “Winter­garten”, der auch im Herbst äußerst interessant sein wird. Außerdem befind­en sich in diesem herrlichen Botanischen Garten verschiedene Na­tionalsammlungen, u.a. die von winterharten Geraniums und Bergenien sowie eine wichtige Sammlung verschiedener Laven­del.

Fußläufig vom Botanischen Garten gelangt man in die alte Universitätsstadt Cam­bridge. Mit den vielen eherwürdigen Col­leges verzückt hier ein ganz be­son­derer Flair “à la Harry Potter”. Es wäre eine Sün­de, nicht ein paar Stun­den in der Stadt zu schlendern. Wem das zu wenig Gärten sind, der kann zahlreiche auf ho­hem Ni­veau gestaltet und gepflegte College-Gär­ten besichti­gen, den National-Trust Shop durchstöbern oder in Davids Bookshop an­tiquar­ische Gartenbücher ergattern.

Great Dixter ist einer der bekanntesten Gärten Englands und für diese erste Englandreise sicher ein Muss. Üppig überbordende Borders voller vielfältiger Pflanzen in temperamentvoller Zusammenstellung sind sein Markenzeichen und dies hat sich seit dem Tod des großen Pflanzenexperten und Buchautors Christopher Lloyd, der diesen Garten über Jahrzehnte entwickelte, nicht geändert. Der frühere Freund Lloyds und jetzige Headgardener Fergus Garret legt gleichfalls Wert auf große Effekte, die sich mit intimen Gartentönen an anderer Stelle abwechseln. „Abwechslungsreich“, ja, das ist dieser weitläufige Garten ganz bestimmt und so wird für jeden etwas dabei sein.Aber neben diesem atemberaubenden Garten haben wir Gelegenheit, dort den angeblich besten Pflanzenmarkt England zu besuchen und dort auch seltene Pflanzen einzukaufen.

Die Spezialitätengärtnerei Beeches Nursery war bei je­dem meiner privat­en Englandbesuche ein wichtiges Ziel. Wie viele seltene und schöne Pflan­zen habe ich dort schon er­stan­den! Kein Wunder, dass sie zu den 10 besten Gärtnerein in England gezählt wird. Schwerpunkt der Gärt­nerei liegt (verheerenderweise) auf allem was schön ist – sie führt seltene Stauden, Kübelpflanzen wie Agapanthus und ornamentale Gehölze gleicher­maßen.

Coton Manor Garden habe ich En­de Juli 2011 zum ersten Mal besucht und war be­geistert! Auch ein weiterer Besuch im Oktober vergangenen Jahres hat daran ganz und gar nichts geändert! Ich schrieb in meine Reisenotizen, dass der akribisch farblich aufeinander abgestimmte Garten sicher als Vorbild gelten kann für einen perfekt ausgestalteten Garten, der dennoch auf weitläufige Flächenpflanzungen verzichten kann und natürlich bleibt ohne unübersichtlich oder ungepflegt zu wirken. Dieser echte "Pflan­zengarten" mit vielen verschiedenen Bereichen ist tatsächlich genau der richtige Ort, um eine Gartenschule zu beherbergen! Aller­dings hält Coton Manor Garden auch ein paar zoologische Überra­schungen bereit - natürlich farblich ab­gestimmt...

Sussex Prairie Garden gehört inzwischen zu den berühmtesten "neuen" Englischen Gärten. Auf den ehemaligen Feldern werden wir gräser- und präriestaudenbetonte Pflanzungen in natürlicher Üppigkeit erleben - ein Garten, der für den Herbst prädestiniert ist! Das Ehepaar Paul und Pauline McBride wird uns durch ihr wogendes, weitläufiges Gartenparadies führen; Pauline ist mit ihrem Bühnentemperament mindestens ebenso bemerkenswert wie der noch junge Garten und auch dieser Tag wird viele Eindrücke hinterlassen! Wir werden erfahren, warum die beiden sich entschlossen haben, "Präriegärtner" zu werden und wie die Umsetzung fantasievoll entwickelt wurde - nicht nur das Design sondern auch alles "Praktische".

Im Kontrast zu der bewegten, beruhigenden Weite des Präriegartens wird man im RHS Garden Wisley - dem Hauptgarten der Royal Horicultural Society - über­haupt nicht wissen, wo man anfan­gen soll. Vielleicht gleich im umfang­reichen Shop mit Gartengeräten, Accessoires, Büchern, Pflanzen... oder lieber mit dem Gartenplan durchs Gelände, dann einen netten Tee und am besten überhaupt nicht in den Shop? Vielleicht beruhigt es auch, dass man hier gar nicht alles wird sehen können, was es zu se­hen gäbe...

 

In Helmingham Hall Gardens werden wir alt-englische Herrschaftlichkeit gepaart mit großer Pflanzenleidenschaft und gutem Sachverstand für Gartengestaltung erleben. Schnell merkt man, dass hier eine Fachfrau am Werke war: die Besitzerin des Estates, Lady Xa Tollemache, ist professionelle Gartenplanerin. Auf dem von Damwild umgebenen Gelände befand sich schon eine Gartenalnage bevor das beeindruckende Wasserschloss im 15./16. Jahrhundert erbaut wurde! Hier werden seit 1510 nachts noch immer beide Zugbrücken hochgezogen. Ich persönlich würde mich gerne im wunderschönen Gemüsegarten einsperren lassen...

 

Der Besuch in The Wal­led Nursery wird nicht nur zum Kau­fen von Pflanzen aller Art inspirieren. Die 13 gläsernen Gewächshäuser aus Victorianischer Zeit inmit­ten des klassisch ummauerten Geländes („Walled Garden“) sind für sich gesehen schon einen Besuch wert. Sie wurden Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts von der angesehenen Manufaktur Foster and Pearson Ltd erbaut und werden heute von dem privat geführten Unternehmen so gut es geht konserviert. Zu diesem aufwändigen Projekt findet man viel auf der oben verlinkten Internetseite. 90% der hier angebotenen Pflanzen sind aus eigener Vermehrung und das breite Sorti­ment aus Stauden, Beet- und Balkonblumenflor, Schnittblumen, Einjährigen, Kräutern und Kletterpflanzen, Rosen und Sträuchern wird mit viel Leidenschaft erweitert und verbes­sert.

Zusätzlich wird der sehr persönliche Besuch eines weiteren Privatgar­tens voller Zwiebelraritäten mit einer Führung durch das Spezialistenehepaar das Programm abrunden. Ein Besuch der malerischen Marktstadt Saffron Walden und ihres noch immer sehr geschätzten Samstag-Marktes (hier kauf Jamie Oliver!) sowie diverse kleine "Zwischenstopps" und ein “Freilauf” in der mittelalterlichen Stadt Lavenham sorgen ebenfalls für Abwechslung. Ein Muss ist der ehrwürdigen Friedhof; geleitet von uralten Buchskugeln gelangt man zu der Wollweberkirche aus Flintstein – Bilder, die eine echte englische Atmosphäre aufkommen lassen, während genügend Freiraum bleibt für eigene Erkundungen oder einen gemütlichen 'Cream Tea'.

 

Reise-Termin ohne Anreise:

Montag, 01. Oktober 2018 früh morgens bis zum Sonntag, 07. Oktober 2018 abends

Diese siebentägige Gartenreise vom 01.10. - 07.10.2018 beinhalten ne­ben einer umfangreichen Reisemappe:

Reise ab 50171 Kerpen (zwischen Köln und Aachen) im moder­nen, komfortablen ****Fernrei­sebus, inklusive Fähr­passage nach Dover und zurück.

Vier Übernachtungen im Doppel­zimmer mit Halbpension im malerisch am Hafen gelegenen ****Salthouse Harbour Hotel in Ipswich. Da­bei um­fangreiches, frisches Frühstück (mit der Option auf "Full English Break­fast") und 3-Gang-Abendessen (köstlich!).

Eine Übernachtung im traditionellen ***Hever Hotel mit Old English Flair mit 2-Gang-Abendessen und Full English Breakfast.

Letzte Übernachtung mit 3-Gang-Abendessen und Frühstück im ehrwürdig verklin­kerten ***The Burlington Ho­tel in Folkestone/Kent, direkt am Meer.

Eintritte in alle Gärten.

Fachkundige Reiseleitung mit Übersetzung.

Das detaillierte Programm mit Preisen zur besonderen Herbstreise “Herbst Pur” 2017 sowie das Anmeldeformular erhalten Sie bei Iris Ney:

Tel/AB: +49 (6087) 2287

mobil: +49 (176) 966 097 69

mail@iris-ney.de

 

Anmeldeschluss ist der 16.07.2018, später auf Anfrage.

 

Mindestteilnehmerzahl: mindestens 20 Personen, höchstens 40 Per­sonen.

Für Reiseteilnehmer wurden am Abreiseort für die Anreise- und Rückreiseübernachtung Hotelzimmer vorreserviert. Das Wahrnehmen dieser Hotelzimmer ist optional!

Für weitere Informationen stehe ich natürlich gerne zur Verfü­gung und rufe auch zurück.

 

Hier finden Sie meine Allgemeinen Reisebedingungen (Reise-AGBs)

Hier können Sie online eine Reiserücktrittsversicherung abschließen: Reiserücktrittsversicherung

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass das vollständige Reiseprogramm nicht hier im Internet erscheinen soll. Die Recherche für Gärten, die nicht nur im Sommer für Besucher öffnen und deren Besuch auch außerhalb der Hauptsaison lohnenswert ist, kostet sehr viel Mühe und Zeit und bedarf auch über Jahre gewachsener Kontakte.

 

 

Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN im Herbst nach England. Viele der rindenfärbenden Hartriegel sind auch herrliche Herbstfärber. Diese lodernde Gartensituation mit fedrigem Pampasgras stammt aus Bressingham Gardens.Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN nach England: Die vielfältigen Gärten von Bressingham bieten zu jeder Jahreszeit zahlreiche Motive zum Träumen, Fotografieren, Lernen und Staunen. Einfach einzigartig!Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN nach England. Am unteren Gartenende befindet sich in Coton Manor eine gelbviolette Border. Im Herbst beeindruckt die dort integrierte Eberesche Sorbus Joseph Rock mit leuchtend hellgelben Früchten.Impressionen zur Gartenreise OKTOBERLODERN im Herbst nach England: Colchicum agrippinum mit denzentem Schachbrettmuster vor herbstlichem Laub anderer Stauden.Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN nach England: die warmen Stämme der Goldbirke Betula ermanii hinter verblühtem Mädesüß - eine sicher nicht zufällige Farbharmonie in The Old Rectory Gardens.Impressionen zur Gartenreise OKTOBERLODERN im Herbst nach England: Entspanntes Flamingo in Coton Manor Gardens.Impressionen zur Gartenreise OKTOBERLODERN im Herbst nach England: Eingang zur typisch englischen Gartenschule von Coton Manor.Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN nach England. Wer in Great Dixter nicht von der Vielfalt und Farbenpracht der verschiedenen Gartenzimmer überwältigt ist, muss vorher Schlaftabletten genommen haben. Hier das typisch kenter Gebäude mitImpressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN nach England. Im RHS-Sichtungsgarten Wisley zeigt die persische Rosa For your Eyes wie gesund sie wirklich ist. Mit gänzendem Laub und ungeahntem Blütenreichtum hier dekorativ vor Lampenputzergras.Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN nach England. In Sussex Prairie Gardens verstärkt die Herbstsonne den Goldsturm der Rudbeckien durch das Beet. Miscanthus schimmern seidig daneben.Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN nach England: Prärie in England nach Niederländischem Vorbild - wogende Gräser und Staudenflächen umrandet von alt-ehrwürdigen Eichen. Ein weitläufiges Erlebnis in Sussex Prairie Gardens.Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN nach England: Die alte Wollweberstadt Lavenham hat nicht nur einen herrlichen mittelalterlichen Fachwerk-Ortskern sondern bietet auch einen alten buchskugeligen Kircheingang zur wunderschönen Flint-Kirche in traditoneller Bauweise.Impression zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN im Herbst nach England: Von winterharten Fuchsia magellanica sind zum Glück immer mehr Sorten im Handel. Sie bringen leuchtende Farbe in spätherbstliche Gärten. Hier vor einer verblühenden Bauernhortensie.Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN im Herbst nach England: Aster Orpheus ist ein Sämling der Sorte Calliope und entstand bei Joe Sharman. Sie macht eine herrlich leuchtende Herbstfärbung, die gemeinsam mit ihrer späten Blüte auftritt.Impression zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN im Herbst nach England: Die gefüllte Herbstzeitlose Colchicum Waterlily genießt die milde Sonne über einer Sorte von Tiarella cordifolia.Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN im Herbst nach England: Coton Manor.Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN im Herbst nach England: Bergenia pacumbis, ehem. Bergenia ciliata forma ligulata, hat seidig glänzende Häarchen auf den großen, sommergrünen Blättern. Sie verabschiedet sich mit feuriger Herbstfärbung.Impression zur Gartenreise OKTOBERLODERN nach England: Die Walzenwolfsmilch Euphorbia myrsinitisist hat sich hier zufällig zu Cyclamen coum gesellt. Das Laub derer malt ein Tannenbäumchen. Dessen Form korrespondiert mit herabgefallenem Birkenlaub.Impressionen zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN nach England: Herbstfärbende Bergenie, Hakonechloa macra und spätblühende und färbende Roscoea purpurea Spice Island. Die Färbung der Strauchpfingstrose hinten links kommt erst noch.Impression zur besonderen Gartenreise OKTOBERLODERN nach England: Restblüten eines rosafarbenen Sonnenhutes vor herbstlich gelbem Amsonienlaub, davor Bergenia purpurascens Wintermärchen und Euphorbia myrsinitis.